kontaktaufnahme, webseiten-verantwortliche, datenschutz-informationen Kontakt · Impressum · Datenschutz       informationen zum beruflichen werdegang und qualifikationen, adele gerdes Profil: zur Person       theoretische arbeit - forschung und reflektion: entwicklungspsychologie, philosophie der psychologie Sonstiges (Theorie/Reflektion)

 
    Praxis für Beratung · Coaching ·
    Psychotherapie · Heilhypnose

  Praxis Dr. phil. Adele Gerdes | Heilpraktikerin (Psychotherapie) | Bielefeld


Was tut gut? Was ist sinnvoll? Was hilft? Was tut not?

Auf einer bestimmten Lebensetappe - bei einer konkreten "Baustelle"?

Philosophische oder psychologische Beratung, Coaching, Psychotherapie - Heilhypnose.

Dies sind wesentliche Elemente meiner Arbeit.

Ich stelle sie hier vor:
Informationen zum Angebot an philosophischer und psychologischer BeratungBeratung
 
Information zum Coaching - zwischen Beratung und TherapieCoaching
 
meine psychotherapeutische ArbeitPsychotherapie
 
Informationen zur Hypnose / Heilhypnose / HypnotherapieHeilhypnose

 
Informationen zum HonorarKonditionen / Honorar


Beratung

Beratung... - philosophische oder psychologische Beratung? Was kann sie leisten - was kann sie bringen?

Gemeinsam nachdenken... Die eigene Haltung finden... Den eigenen Weg sehen...

foto zur heilhypnose: strand mit zwei sesseln


Wir alle kennen sie: Momente, in denen wir merken: "Ich brauche einmal einen Blick von außen, eine andere Sichtweise."

Momente, in denen es sinnvoll sein kann, sich ein Gegenüber "ins Boot zu holen".

Etwa als "kick-off", als "Sparringspartner" - ... als federnden, mitschwingenden, ggf. tragenden Resonanzboden.

Und? Durch ein solches Gespräch ändert sich möglicherweise etwas - ergibt sich beispielsweise vertieftes Verständnis oder Wissen:

um die eigenen Prioritäten, Wünsche, Motive, Werte, Möglichkeiten und Machbarkeiten.


Themen? Sie als Klientin, als Klient, bringen sie mit.

Mögliche Ansatzpunkte für weitergehende Überlegungen finden sich z.B. in der Psychologie und der Philosophie.

Etwa das Modell des Psychologen Hilarion Petzold mit der Unterscheidung von fünf Dimensionen unserer Existenz:

Materielle Existenz: Nahrung, Kleidung, Unterkunft;

Leiblichkeit, Körperlichkeit - z.B. Wohlfühlen, Gesundheit, "Körperglück", Sexualität;

Soziale Bindungen, Beziehungen - "sich als Mensch unter Menschen erfahren...";

Arbeit, Leistung, Schaffensfreude;

Ausrichtungen, Werte, Ziele, Wünsche, Sehnsüchte, Träume, Motive ... - "Wo zieht's dich hin? Warum?".


Das sind, wie gesagt, lediglich einige mögliche Ansatzpunkte.

Die Themen einer Beratung, eines Coachings ... - sie sind so vielfältig wie das Leben selbst.

Vielleicht geht es darum, dem ganz eigenen "roten Faden" auf die Spur zu kommen? Der ganz eigenen, unentwegt sich wandelnden Geschichte?

"Jemandem zu erzählen, wer man ist, kann in einer Auflistung von Rollen bestehen: Ich bin eine Tochter, eine Studentin, eine Verlobte. Ein anderer Ansatz wäre eine Liste von Charakterzügen: Ich bin gesellig, doch ich kann auch mißmutig und reserviert sein. Eine dritte Möglichkeit ... ist die Lebensgeschichte. Dieser Ansatz ist faszinierend, denn wenn das Selbst eine Geschichte ist, hat sie bestimmte Charakteristika. Sie hat einen Anfang, eine Mitte und ein Ende. Sie hat Dauer und Dauerhaftigkeit, doch sie ist auch offen für eine Überarbeitung." (John Kotre, Lebenslauf und Lebenskunst. Über den Umgang mit der eigenen Biografie. München, Wien 2001, 126)


Eine Perspektive, die interessant sein kann, ist die systemische: die Frage nach Kontexten, Zusammenhängen und Wechselwirkungen.


Zum Beispiel: die Beziehung

Eine besondere Art von "System" ist beispielsweise die Familie.

Und eine besondere Art von "System" ist die Zweierbeziehung, die Paarbeziehung, die Liebesbeziehung.

Eine Gratwanderung zwischen:

Autonomie und Bindung,
Geben und Nehmen,
Bestimmen und "Mitgehen".

Gelingt die Gratwanderung? Gelingt die Balance?

Auch hier kann es gelegentlich helfen, jemanden von außen hinzuzuziehen - im Sinne einer Paarberatung:

vielleicht als "Übersetzer", wenn es beispielsweise an der Kommunikation hängt - womöglich Streitspiralen Verständigung mehr und mehr verunmöglichen.


Coaching

Coaching wird oftmals als eine Art der Begleitung und Unterstützung verstanden, die sich zwischen Beratung und Therapie bewegt.

Und Coaching geht vielfach dezidiert in Richtung "zielorientiertes Training": ist auf konkrete Fortschrittsergebnisse ausgerichtet - sei es im Job, in der Beziehung, im Sozialen...

Ursprünglich galt Coaching insbesondere berufsbezogenen Themen - beispielsweise: Führungskompetenz, Sozial- und Kommunikationskompetenz, Selbst- und Zeitmanagement, berufsbedingte Ambivalenzen, Zielkonflikte, Stressspiralen und Ähnliches.

Heute wird der Begriff im weiteren Sinne verwandt - und mitunter wird darunter eben eine Unterstützung verstanden, die nicht nur berufliche, sondern auch sonstige Veränderungsprozesse begleitet. Was Ihnen hilft, was Sie jeweils brauchen an Coaching, danach schauen wir beim konkreten Arbeiten.

Ein breit angelegtes, sehr hilfreiche Erkenntnisse aus verschiedensten Disziplinen vereinendes, integrativ-ganzheitliches Coaching-Instrument, mit dem ich unter anderem im beruflichen Coaching - etwa der Laufbahnbegleitung - arbeite, ist beispielsweise das sogenannte Zürcher Ressourcen Modell (ZRM).


Psychotherapie

Angst, Unsicherheit, Verlassenheit, lastende Trauer,
Depressivität und nichtklinische Depressionen, das Gefühl von Hilflosigkeit oder Zerrissenheit oder Verstricktsein, zum Zerreißen angespannt zu sein oder zutiefst erschöpft - dies sind Einsatzbereiche meiner psychotherapeutischen Arbeit.

Und auch - vorbeugend: Selbstfürsorge. Der Wunsch, mehr ins Leben zu kommen, mehr Gut-Tuendes in sein Leben zu integrieren - mehr Selbstentfaltung, mehr Selbstwirksamkeit, mehr Lebensfreude.

Wir alle verfügen über die Möglichkeiten dazu: über Potentiale zu Entwicklung, Wachstum, Selbstentfaltung; unter günstigen Umständen über regenerative Kräfte. Und Psychotherapie bedeutet: Unterstützung, Halt und Hilfe dabei, diese eigenen Ressourcen zu erschließen. Unterstützung, Halt und Hilfe, die in der Begegnung, im Kontakt stattfinden - etwa im Gespräch.

Gespräch... Das kann entscheidend mehr sein als das bloße "Reden über...":
Innehalten, in sich, in den Körper hinein spüren.
Achtsam für das innere Erleben, für die Erfahrungen im "Hier und Jetzt".
Achtsam für das, was auftaucht, an Gefühlen, Bildern, Worten.


Die Heilhypnose - Therapie in Trance

Eine gute Möglichkeit der Unterstützung und Begleitung ist auch die moderne Heilhypnose; mit ihr arbeite ich - und mit verwandten Formen von "Therapie in Trance", etwa der Zeitlinienarbeit (Time-Line).


foto zur heihypnose: regenbogen, strand

Heilhypnose / Hypnosetherapie

Wir hören: Hypnose.
Und denken an: Manipulation, Fremdbestimmung. Damit hat Heilhypnose - oder auch: Hypnotherapie oder Hypnosetherapie - wenig zu tun. Vor allem die moderne Heilhypnose nicht.

Ihr geht es nicht darum, dass "etwas mit jemandem gemacht wird". Sondern um unsere Eigenaktivität. Um die Mobilisierung unserer inneren – uns oftmals unzugänglichen, da unbewussten – Ressourcen.

Wichtig: das zugrundegelegte Menschenbild.

Anders als etwa Sigmund Freud verstand der Begründer der modernen Heilhypnose, Milton Erickson, das Unbewusste nicht in erster Linie als Hort der negativen und verdrängten Aspekte, sondern als Quelle unserer Kraft, unserer unerschöpflichen Potentiale zur Selbstheilung.
foto zur heilhypnose: treppe
foto zur heilhypnose: kind auf fahrrad
Heilhypnose setzt an bei dem, was uns als Lebewesen zuallererst ausmacht: unsere innere Selbstorganisation.

Sie basiert auf der Macht unserer Vorstellungen - auf der Macht unserer inneren Bilder: unserer Imagination. Unserer erinnerten, vorgestellten Gerüche, Geschmäcker, Sounds, Empfindungen.
Sie vermag - so heißt es -, Körper und Seele zu verbinden wie kaum andere Methode.

Und sie vermag innerhalb der Psychotherapie verschiedenste Ansätze und nahezu die gesamte Breite möglicher Anliegen zu verschränken beziehungsweise zu integrieren - oder auch: darin integriert zu werden. Sie kann etwa herausführen aus Angst und Schmerz. Sie ist nach heutigem Stand der Kenntnis eine sinnvolle Methode in der Therapie von Depressionen. Sie kann Selbstvertrauen, Zuversicht und Gelassenheit, Lebensfreude und Genussfähigkeit stärken. Sie kann schlicht: beitragen zur inneren Erlaubnis, es sich gut gehen lassen zu dürfen.

Mit anderen Worten: Sie ermöglicht sowohl den Blick auf und die Linderung von Belastungen und Leid, als auch den Blick auf und die Stärkung von Potential, Entwicklung, innerem Wachstum - Resilienz, Salutogenese.
foto zur heilhypnose: strand
Ich arbeite mit der Heilhypnose, wie es jeweils hilfreich ist: als Einzelsitzung oder eingebunden.



Honorar - oder: Ihre Investition

Am Anfang jeder Kooperation steht die Verständigung über das Setting: Worum geht es? Terminvereinbarung? Honorar?

Das Standardhonorar beträgt für einen 50-minütigen Termin (Beratung, Coaching, Psychotherapie, Heilhypnose): Euro 42. - Erstgespräch: Euro 30. - Paarberatung: Euro 60.

Auszubildenden, Studierenden und Rentner/innen biete ich darüber hinaus einen Sozialtarif.

Von den gesetzlichen Krankenkassen werden Heilpraktikerkosten i.d.R. nicht übernommen; anders kann es bei privaten Krankenversicherungen oder Beihilfe sein.
 



Zusammengefasst


Als meine Aufgabe begreife ich, Sie auf Ihrem ureigenen Entwicklungsweg zu begleiten:

auf der Ebene der Gedanken, der Gefühle, der Vorstellungskraft, des Erlebens, des Ausdrucks, des Handelns, des Kontakts und der Beziehung.


Von zentraler Bedeutung finde ich dabei:

die Relevanz ganzheitlicher Denk-, Sicht- und Herangehensweisen;

die Macht unserer inneren Bilder;

die Wirksamkeit von Achtsamkeit, Präsenz im Hier und Jetzt.


Sie können mich anrufen: 0176 432 561 86 (nutzen Sie auch die Mailbox) - oder eine Mail schreiben: adele-gerdes@posteo.de

Ich freue mich auf Sie.